Wein & Weinberg

Wein-Philosophie

Gerne stoßen wir selbst mit einem guten Glas Wein an.
Liebe Gäste,
Wein ist ein wichtiger Teil eines genussvollen Lebens und kann angenehm zu unserer Lebensfreude beitragen. Für uns ist die Auswahl der Weine eine schöne und anspruchsvolle Aufgabe. Jeder Wein ist aus einem besonderen Grund auf unserer Karte und wurde eingehend getestet – eine Aufgabe, der wir uns mit Selbstaufopferung hingegeben haben – aber wir erwarten kein Mitleid – für Sie haben wir das sehr gerne auf uns genommen.
 
Mit unserer Weinkarte möchten wir besonders den ausgezeichneten deutschen Weinen Rechnung tragen. Wir haben versucht, die größeren Anbaugebiete wiederzugeben. Alpine Weine aus dem nahen Italien haben unser Sortiment ebenfalls ergänzt. Mit einigen internationalen Weinen können wir die Weinkarte abrunden und kräftige, charakterstarke Weine mit anbieten.
 
Zum Wohl,
Ihre Familie Gross

Eine kleine Auswahl

Genießen Sie einen wunderbaren Wein in unserem Restaurant oder der Kaminhalle

 

Sofern nicht anderweitig gekennzeichnet, sind alle unsere Weine Qualitätsweine ihres jeweiligen Anbau-Landes.

Weissweine

Deutschland
  • 2012 Schloss Vollrads, VDP (Rheingau) - € 25,-
    Riesling, trocken, 11,5 % Vol., Weingutsverwaltung Schloss Vollrads
  • 2012 Virginia "Erste Trauben" - € 28,-
    Sauvignon blanc, trocken, 13,00% Vol., Privatkellerei Hirsch
  • 2013 Justinus K - € 24,-
    Justinus K, trocken, 12,5 % Vol., Staatsweingut Weinsberg

Roseweine

  • 2013 Meersburger Bengel (Württemberg) -  € 23,-
    Spätburgunder Weissherbst, trocken, 12,5 % vol.

Rotweine

Deutschland

Mit stolz können wir berichten, dass wir bereits das fünfte Jahre in Folge Gewinnerweine des deutschen Rotweinpreises auf unsere Karte aufnehmen konnten.
 
Gewinnerweine
  • 2012 Nikodemus „Hades“: € 49,-
    1. Platz Cuvées, trocken, 14 % Vol., Weingut Jürgen Ellwanger, Winterbach
  • 2013 Lemberger GG: € 55,-
    1. Platz Lemberger, trocken, 14 % Vol., Weingut Haidle, Kernen-Stetten
Leckere weitere Rotweine
  • 2012 Untertürkheimer Gips (Württemberg): € 30,-
    Spätburgunder, trocken, 13% Vol., Großes Gewächs, Weingut Aldinger:
  • 2011 Syrah Hades: € 46,-
    Syrah, trocken, 13,5% Vol., Staatl. Weingut Weinsberg
  • 2012 Saint Laurent: € 25,-
    Saint Laurent, 13 % Vol., Collegium Wirtemberg

Italien

  • 2013 Santa Christina: : € 26,-
    Sangiovese/Merlot, trocken, 13% Vol., IGT, Toskana
  • 2009 Brunello di Montalcino “Castello Banfi”: € 65,-
    Sangiovese,  trocken, 13,5 % Vol., DOCG, Catello Banfi

Frankreich

  • 2012er Châteauneuf-du-Pape, "Le Grands Seigneurs": € 49,-
    Cuvée (Cinsault, Granache, Mourvédre, Syrah), trocken, 14,5% Vol., Pierre & Remy Gauthier, Chateauneuf-du-Pape AOC:

Spanien

  • 2013er Barceló: € 23,-
    Tempranillo, trocken, 13,5 % Vol., Tafelwein, Castilla y Leon, Abf. Hijos de ant. o Barcelo

Unser Weinberg

Die Geschichte vom Hindelanger Wein

Seit Januar 2011 darf auf unserem Grundstück 100m² Wein, allerdings nur zum Eigenbedarf, angebaut werden. Was vor etwa zwei Jahren mit einer spontanen Idee begann, sorgte zuvor in deutschen Amtsstuben für empörtes Aufschreien.
Im Mai 2008 pflanzten wir zehn Rebstöcke der Sorten Solaris und Muskat blau. Die Trauben verspeisten wir im Kreis der Familie selbst. Mit einem Augenzwinkern stellte ein Allgäuer Online-Portal im Dezember 2010 fest: „Deutschlands höchster Weinberg steht in Bad Hindelang“.
 
Einige Wochen später kam ein Übergabe-Einschreiben der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau: „Anhörung wegen einer nicht genehmigten Rebfläche von Weinreben“ Offensichtlich war ein findiger Mitarbeiter auf die Veröffentlichung aufmerksam geworden und hatte festgestellt, dass die zehn Reben nicht datenrechtlich erfasst waren. Wir wurden im Rahmen des vierseitigen Schreibens aufgefordert, unsere Rebstöcke entweder zu roden oder die bewirtschaftete Fläche, sofern nicht größer als 1 Ar (100 m2) als genehmigungsfreie Hobbyrebanlage auszuweisen. Sollten wir Erträge in den Umlauf gebracht haben, drohte eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren! In jedem Fall sei das Anbaugebiet zu melden und eine landwirtschaftliche Betriebsnummer zu beantragen. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kempten hat uns die landwirtschaftliche Betriebsnummer 780 123 0321 für Weinbau zugeteilt.
 
Wir haben die Winzervereinigung Oberallgäu gegründet und inzwischen die zweite Allgäuer Weinkönigin gekürt. Wir arbeiten immer noch an der Aufnahme des Allgäus als Weinanbaugebiet. 
 
So steht dem Weingenuss in Ihrem Urlaub im Allgäu fast nichts im Wege;-)
 
Übrigens: Seit einigen Jahren stellen wir selber Wein her und trinken ihn selbst. Wir müssen natürlich noch einiges lernen, aber schlecht ist er nicht. 
Unser Weinberg, direkt am Hotel ist der erste Weinberg des Allgäus
Der Weinberg

100 m2 Südhanglage direkt am Hotel - sonnenverwöhnt und daher ist der Wein auch kein "Säuerling".

Die erste Weinkönigin unserer
Katharina I - unsere erste Weinkönigin

Am Tag der Krönung mit Armin Gross (Hotel Prinz-Luitpold-Bad) und Markus Rainalter (Hanuselhof).

Hannah I - unsere zweite Weinkönigin

Mit wundervollem Blick über Bad Oberdorf und einem Dirndl von Trachten Schaber. Vielen Dank für die Spende.

3. Weinkönig unserer Weinregion
Katharina II - unsere amtierende Weinkönigin

Am Tag der Krönung mit den beiden Gründern der Winzervereinigung Oberallgäu. Bis zum Jahr 2017 ist sie unsere Königin.

Metallische Weintrauben

Ein Gabe vom Kunstschmied Lanbacher, der übrigens auch unsere wundervolle Königinnen-Krone angefertigt hat.

Top