Leben – beziehungsweise – Urlaub machen, wie ein(e) Prinz(essin) Teil 4

Wir befinden uns im Jahre 2020. Die ganze Welt ist dank Corona von Angst und Schrecken besetzt.
Die ganze Welt? Nein! Das von der unbeugsamen Familie Gross geführte Hotel Prinz-Luitpold-Bad in Bad Hindelang, hört nicht auf der Negativität Widerstand zu leisten. Wenn andere lamentieren, fangen wir hier erst richtig an und daher werde ich Ihnen heute verraten, wie Sie bei uns im Geiste den fürstlichsten Urlaub machen können mit ihren oder wie wahre Königskinder.

Mein kleiner Guide stützt sich zugegebener Weise ein wenig auf das von Herrn Armin Gross veröffentlichten Buch „Leben wie ein Prinz“ beziehungsweise „Leben wie eine Prinzessin“, während dort allerdings vor allem Gesundheit und Nachsichtigkeit für den eigenen Körper im Mittelpunkt steht, werde ich eher auf die äußeren Werte, somit also eher unser Umland, in Betracht ziehen.

Stellen wir uns also vor, es ist soweit: Sie rollen voller Vorfreude runter vom Jochpass und biegen links ab, direkt auf unseren Parkplatz. Sie steigen aus und sehen sofort die Rotspitze, den Breitenberg und Bad Oberdorf vor und unter sich liegen. Dank Sabine – dem Sturm und nicht unserer Frau Gross mit Kettensäge - können Sie nun sogar, wenn Sie sich nach rechts wenden, bis nach Ofterschwang schauen!

Aber nun schnappen Sie sich Ihre Koffer und treten Sie ein! Hier ist ihr Schlüssel, sehen Sie sich in Ruhe um und wir treffen uns nachher in neuer Frische zum Begrüßungstrunk an der Bar wieder…

-

Nun sind die erste Stunden vergangen, Sie konnten erste Original-Allgäuer Sonnenstrahlen auf Ihrem südseitigen Balkon genießen und ich darf Sie nun zu einem kühlen Glas „Alpsider“ an unserer Bar einladen, für die kleine Lisa, gibt es natürlich eine alkoholfreie Brause stattdessen. Wie bitte? Lisa liebt Pferde? Das trifft sich wunderbar! Es gibt nämlich die Möglichkeit, sich von unserem Haus aus mit einer Kutsche von Familie Blanz abholen, und dann durch das Tal fahren zu lassen, oder von Hinterstein zum Giebelhaus. Wenn der Klimawandel zum Mond wandelt und uns der Schnee noch vergönnt bleibt, ist das im Winter sogar in einer historischen Kutsche und viel Gebimmel möglich.

Und morgen, wenn die Sonne vielleicht mal Urlaub macht, nutzen Sie die melancholische Stimmung und fahren Sie nach Kempten. Dort gibt es die alte Residenz, in welcher Sie durch die alten Prunkräume schlendern und sich wie auf Besuch bei Nachbar-Regenten fühlen können.

Und für Max, den Zweitgeborenen, welchen ich bis hierhin verschwieg, wegen Datenschutz, wäre ein Zwischenstopp im Allgäuer Burgenmuseum, auch in Kempten, bestimmt ein mörderischer Spaß!

Nun denn, so viel zur Planung des ersten Tages… Heute Abend erwartet Sie nur noch ein kulinarisches Feuerwerk an Nachtspeisen und dann dürfen die Herrschaften in die weich geschüttelten Federn fliegen und von den Träumen gebieterisch das Beste erwarten.

Tag 2:
Die Sonne hat ihr Comeback gefeiert und schon beim Frühstück sieht man durch die Fensterfront den Teich am Krolf-Platz schimmern. Apropos Krolf-Platz… Wussten Sie, dass hier im Juli 2019 die 13. Deutsche Krolfmeisterschaft ausgetragen wurde? Wussten Sie außerdem, dass unser Senior-Chef Herr Albert Gross mit sensationellen 78 Schlägen hier den fünften Platz machte?

Und wussten Sie, dass Sie nun das unfassbare Glück haben, heute nach dem Frühstück von Herrn Gross reicher Erfahrung zu schöpfen und eingeladen sind mit ihm gemeinsam das Krolf-Feld unsicher zu machen? - Nun, ich würde mal sagen, dass ist so viel Zufall, es kann nur noch der Fall sein, dass Sie einfach einen königlichen Urlaub genießen. Vergessen Sie die Sonnencreme nicht, und bis zum nachmittäglichen Kaffee und Kuchen auf der Terrasse…

Wie ich sehe ist die Wahl auf frische Himbeer- und ein Stück unserer Prinzregententorte gefallen? Was für eine hervorragende Wahl!
Mir ist noch eingefallen, dass Sie die wunderbare Käserei unten an der Ostrach noch nicht besucht haben. Besonders schön ist ein abendlicher Spaziergang vom Hotel runter nach Bad Oberdorf, über den Wiesenweg, immer Richtung Ostrach, die sich von Hinterstein bis nach Sonthofen durch unser kleines Tal schlängelt. Die Bio-Käserei „Obere Mühle“ hat zu bestimmten Zeiten sogar Führungen, bei denen man der Milch auf die Pelle und dem bis zu 36 Monate altem Bergkäse zwischen die Runzeln rücken darf. Immer aber ist es möglich einen Krug Milch mit frischem Bauernbrot sowie Butter und Kräutersalz zu genießen. Durch Bad Hindelang, vorbei am Bauernmarkt und Rathaus, durch die Ortsmitte, führt der abendliche Spaziergang zurück zu unserem Haus. Hier dachte ich mir, wäre es vielleicht sehr schön den Tag, nachdem wir Ihn mit Herrn Gross begonnen haben, auch mit eben diesem zu beschließen. Neben der ursprünglich dänischen Sportart Krolf, ist eine weitere Leidenschaft seinerseits nämlich die Schnapserstellung. Daher haben wir den Luxus unsere hauseigenen Liköre, Brände sowie sonstige feurige Spirituosen unseren Gästen präsentieren zu dürfen. In der Ritterstube dürfen Sie gerne an der Verkostung teilnehmen.

Tag 3:
Wie wäre es heute mit einem Ausflug zur Konkurrenz? 1869, also nur fünf Jahre nach unserer Gründung, kam Ludwig der II. ganz plötzlich auf die Idee sich hier ganz in unserer wunderschönen Nähe sein Traumschloss zu bauen. Allerdings wollte er sich offensichtlich nicht die Blöße geben und zu stark erkenntlich machen woher er die Inspiration dazu hatte, denn er strich das „ein bisschen“ aus seinem Slogan und machte daraus einfach nur „königlich“. Naja, eine der Tugenden die Königskinder von klein auf erlernen ist Nachsichtigkeit, darum möchten wir nun nicht allzu gehässig werden. Wo wir jedoch gerade auf Tugenden zu sprechen kommen, bei der Erziehung eines Prinzen beziehungsweise einer Prinzessin werden Fleiß, Großzügigkeit und Freundlichkeit nicht nur Gross (haha!) geschrieben, da es sich hier um Nomen handelt – oh nein! All diese und viele weitere Charaktereigenschaften erzeugen, wie Herr Gross uns in seinem Büchlein verrät, innere Ruhe, Gelassenheit und Dankbarkeit.
Wenn Sie heute Abend also vor unseren Dessert-Buffet stehen, schon eine Mousse au Chocolat hatten, sie aber so verdammt gut war, dass Sie sich gerade eine zweite holen möchten, rufen Sie sich in Erinnerung: Gerechtigkeit! – Eine weitere Tugend:
Auch andere möchten den Zauber unserer Küche erfahren.

Tag x der Abreise:
Schön war es bei uns. Wie die Queen winkend sind Sie Kutsche gefahren, wie ein Kaiser haben Sie es sich gut gehen lassen, wie Schneekönige haben sich Lisa und Max gefreut Prinz(essin) für einige Tage im verwunschenen Allgäu spielen zu dürfen. Die Erinnerungen sollen nicht zu schnell verblassen? Kein Problem – wir haben Käse, Brot und Wurst von der „Oberen Mühle“ für Sie, als kleines Andenken oder zum neidisch machen der Zurückgebliebenen. Oder Sie wollen die Tugend der Großzügigkeit nicht außer Acht lassen und nehmen was als Mitbringsel mit.

Koffer sind im Auto, Schlüssel wieder abgegeben, Navigationssystem eingestellt. Hoch geht’s zum Jochpass und dann mit der Rotspitze im Rücken in Richtung Heimat.

Auf Wiedersehen – bis zum nächsten Mal!

 

Die Bücher "Leben wie ein Prinz" sowie "Leben wie eine Prinzessin"
von Armin Gross sind bei uns im Haus erhältlich.

Top