Meine Buchtipps

Unsere Lese-Tipps für Ihren Urlaub im Allgäu: Meine Buchempfehlungen

Weil mich Bücher so begeistern, habe ich Ihnen hier die zusammengestellt, die mich in den letzten Monaten besonderes gefesselt haben.

1. Buchtipp: Ich bin Malala von Malala Yousafzai

Schon etwas länger auf dem Markt. Ich bin erst darauf aufmerksam geworden als Malala den Friedensnobelpreis erhalten hat. Schließlich erhalten nicht alle Tage junge Mädchen diesen hohen Preis. Malala ist aus Pakistan oder wie sie sagen würde eine Paschtunin aus dem Swat-Tal. Sie beschreibt die Geschichte Ihrer Familie und des Tals, Ihr Leben dort bis zum beinahe tödlichen Schuss auf Sie und die Zeit danach. Ich persönlich finde, das Buch ist trotz oder vielleicht sogar aufgrund der Tatsache, dass man merkt, dass eine junge Frau dieses Buch geschrieben hat, ein bemerkenswertes Werk- nicht nur wenn man sich bereits im Vorfeld für die Thematik Pakistan, Taliban, Frauenrechte- und bildung interessiert hat. Es ist lehrreich, spannend und zutiefst persönlich.

2. Buchtipp: Das Rosie Projekt  von Graeme Simsion

Gekauft habe ich es auf der Suche nach leichter Literatur für einen Wellness-Tag. Dafür ist es hervorragend geeignet und glücklicherweise weniger seicht, als ich erwartet hatte. Die Geschichte handelt von Don, welcher gerne eine Frau zum Heiraten finden würde. Er ist hochintelligent, durchtrainiert und sehr diszipliniert. Man könnte auch sagen über das normale Maß hinaus festgefahren, mit einem deutlichen Manko was Sozialverhalten angeht. Ich habe ihn mir ein bisschen wie Dr. Sheldon Cooper aus der Serien Bing Bang Theory vorgestellt (auch wenn es da deutliche Unterschiede gibt). Als Rosie in seinen Leben tritt, die alles das ist, was eine Frau für ihn nicht sein sollte, beginnt eine wirklich herzliche, liebenswürdige und wundervolle Geschichte. 

3. Buchtipp: Der Junge, der Träume schenkte von Luca di Fulvio

Ein spannendes Buch auf zwei Zeitebenen, welches ich innerhalb von 2 Tagen ausgelesen hatte. Die erste Ebene (ab 1909) handelt von einem jungen italienischen Mädchen, welches mit Ihrem Baby-Sohn nach Amerika auswandert und in New York in der Gangsterwelt der Lower East Side landet. die zweite Ebene handelt einige Jahre später und zeichnet den Lebensweg des inzwischen halbwüchisgen Sohns, der ein besonderes Talent zum Geschichtenerzählen hat. Das Buch beschreibt die Welt detailgetreu und mitreissend. Trotz Gewalt, Armut und Elend gibt es jede Menge Hoffnung und Liebe...alles mit Hindernissen. 

4. Buchtipp: Das Nazareth-Gen von Michael Gordy

Über dieses Buch bin ich Buchschrank der Familie gestossen. Religiösen Personen, würde ich es nicht unbedingt empfehlen. Der Krimi handelt - etwas in der Zukunft - vom Genetiker Tom, seiner Tochter und einer geheimen religiösen Bruderschaft, welche auf der Suche nach dem neuen Messias ist. Daraus entspinnt sich eine spannende Kriminalgeschichte, angereichert mit Zukunftsvisionen bzgl. der Möglichkeiten und Riskien der Gentechnik. Als erfahrene Krimileserin kamen mir ein paar Erkenntnisse schon vor deren Auflösung, was der Spannung aber keinen großen Abbruch tat. 

 

*Die Amazonlinks sind als Service für Sie gedacht, da die Rezensionnen oft sehr hilfreich sind. Es zählt ja nicht nur meine Meinung.

 

 

Top

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.