Sonnenaufgang auf dem Ornach

Unsere Wander-Tipps für Ihren Urlaub im Allgäu: Sonnenaufgangswanderung

Besonders im Sommer lohnen sich Sonnenaufgangstouren - man muss zwar noch früher aufstehen (heute ist Sonnenaufgang bei uns um 5:57 Uhr, Mitte Juni 5:18 Uhr), doch dafür hat man eine tolle Gelegenheit zur Tierbeobachtung. Dieses Jahr habe ich bei Sonnenaufgangstouren zahllose Gämsen, Rehwild, Rotwild und sogar Birkhühner gesehen.

Heute möchte ich die Tour zum Ornach vorstellen. Der Ornach ist nicht besonders hoch - aber wie viele der niedrigeren Berge am Nordrand der Allgäuer Alpen bietet er durch seine abgesetzte Lage einen grandiosen Blick auf die höchsten Gipfel des Allgäuer Hauptkammes. Insbesondere der Hochvogel und der Daumen sind prächtig zu sehen. Eigentlich ist es kein Gipfel, eher ein Rücken, der sich bis zum Jochschrofen fortsetzt. Aber ein Gipfelkreuz hat der Ornach und dieses steht auf ca. 1570 Metern Höhe.

Der Einstieg zur Tour ist gegenüber der Einfahrt zum großen Parkplatz, von unten also vom Hotel kommend. Hier muss im Sommer für diese Tour kein Parkschein gelöst werden, da der Parkplatz erst ab 8 Uhr parkscheinpflichtig ist. Wir folgen also dem besagten Pfad vorbei an der Kirche bergauf, schließlich vorbei an der Kinderklinik Santa Maria. Die ersten zwei Kilometer ist der Weg ein breiter, befestigter Forstweg. Der letzte Kilometer ist ein Bergpfad, der nach einem Gatter rechts vom Forstweg abgeht und sich über die Alpwiesen hinauf zum Ornach schlängelt. Für die Tour muss man ungefähr 1 1/2 Stunden rechnen und die Augen nach den Gämsen offen halten. Im Mai, manchmal noch im Juni kann man schon von weitem die balzenden Birkhühner hören. Nach dem Sonnenaufgang geht es auf dem selben Weg wieder zurück, wobei sich Stöcke als Gelenkschonend erweisen. Viel Vergnügen!

Anschließend haben Sie sich einen kleinen Mittagsschlaf verdient: gemütliches Wellnesshotel im Allgäu.

Top