Wetter

Vor 127 Jahren war das Wetter nicht so schön: es war ein regnerischer Pfingstsonntag, 13.6.1886 als der gute Schwimmer Ludwig II. in hüfthohem Wasser im Starnberger See ertrank.
Er war wenige Tage vorher für unmündig erklärt worden.
Die wachhabenden Schutzmänner wurden nach seinem Tod versetzt, zogen weit fort oder verschwanden.
Das Bootshaus, in welches man den toten König legte, wurde kurze Zeit später abgerissen. 
Nachfolger wurde unser Prinzregent Luitpold, sein Onkel.
Ludwig der II., der uns außergewöhnliche Bauwerke hinterließ, den Komponisten Richard Wagner großzügig unterstützte und einer der bekanntesten Könige unseres Landes ist, sagte einmal: „ein ewig Rätsel will ich bleiben mir und andern.“ Sein Tod wird jedenfalls immer rätselhaft bleiben.

 

Top