Mit der Gondel auf das Bolsterlanger Horn

Bolsterlanger Horn

Je näher man an Oberstdorf kommt, um belebter werden die touristischen Einrichtungen. Das ist auch in diesem Fall so. Trotz des regen Andrangs bilden sich an der Talstation und Kasse zwar kleinere Schlangen, richtig lange warten muss man im Gegensatz zum z.B. Nebelhorn meist nicht. Parkplätze gibt es erfreulicherweise auch genug.

Wir fahren nach kurzer Wartezeit mit der Gondelbahn hoch und steigen an der Bergstation aus. Jedes Mal aufs neue überwältigt mich der grandiose Blick über die kleinen Dörfer des Allgäus bis über den Grünten und die Hindelanger Berge hinweg.

Auch auf der anderen Seiten der Bergstation sieht man Berge soweit das Auge reicht.  Hier kann man Verweilen in Liegestühlen oder an Tischen und Bänken und in Hörnlis Nest einkehren. Wir waren kurz vor Saison-Ende da, können daher zu Angebot und genereller Freundlichkeit keine wirklichen Aussagen machen.

Bolsterlanger Horn
Bolsterlanger Horn
Bolsterlanger Horn
Bolsterlanger Horn
Top