Wellnesstipp: Yoga

Unsere Wellness-Tipps für Ihren Urlaub im Allgäu: Yoga

Nachdem mein Mann seit vielen Jahren Yoga praktiziert und sogar offizieller Yoga-Lehrer ist, habe ich mich eines Tages doch auf einen Versuch eingelassen. Mehr als eine Yoga-/Gymnastikmatte und normale Sportbekleidung war nicht nötig. Es ist sinnvoll Yoga barfuss zu machen, da man mit Socken bei manchen Übungen abrutscht.

Wir haben begonnen, indem ich mich mit dem Rücken auf die Matte legte, die Augen schloss und ruhig und bewusst atmete. Zwar hätte er mich an dieser Stelle schon beinahe verloren, dennoch ist es gut für den ersten Schritt zur Entspannung.

Dann machten wir den sogenannten Sonnengruß. Dies ist eine Reihenfolge von gymnastischen Übungen, die mehrfach wiederholt werden. Diese sprechen im Grunde alle Körperteile an. Je nachdem wie genau man diese ausführt (langsam, mit langen Halteperioden) oder schnell, merkt man seine Muskeln sehr bzw. kommt man durchaus aus der Puste. Wichtig dabei ist es, immer im richtigen Moment ein- bzw. auszuatmen, da die Atmung die Übung unterstützt. Grob gesagt atmet man bei Entspannungsphasen aus und bei Kraftphasen ein. 

Weiter gemacht haben wir mit verschiedenen Übungen, die meine Beweglichkeit und Kraft stärken sollten. Vom vielen Sitzen und inzwischen Kindertragen habe ich doch dann und wann man Rückenbeschwerden (was auch der Grund für meine Einwilligung mitzumachen war). 

Zum Abschluss legte ich mich wieder auf den Rücken, schloss meine Augen und mein Mann leitete mich an erst jeden Muskel anzuspannen, dann Körperteil für Körperteil zu entspannen. Am Ende geht es um eine Art Meditationsphase, in der man versucht an nichts zu denken. Für Anfänger wie mich ist es schon eine große Anstrengung nur an eine schöne Sache zu denken und alle anderen Gedanken zu verscheuchen.

So skeptisch ich zunächst war, nach einigen Wochen waren meine Rückenschmerzen weg und irgendwie war ich auch gelassener. Zudem wurde ich schnell besser in den Übungen. Selbst die Beweglichkeitsübungen, bei denen ich anfangs nicht gut abschnitt, gingen bald hervorragend. 

Daher habe ich mich jetzt in den Kreis, der Yoga-Begeisterten eingereiht. Probieren Sie es selbst mal aus, dann sehen Sie, ob es auch für Sie so perfekt ist, wie für mich.

Mein Mann gibt Schnupper-Yoga-Stunden (und auch weiterführende) im Hotel bei vorheriger Terminabsprache. Der Ablauf unterscheidet sich je nach Vorkenntnissen und Einschränkungen. 

ACHTUNG:
Es ist wichtig, dass die Übungen exakt ausgeführt werden. Daher raten wir Anfängern davon ab, Yoga alleine zu Hause nach Buch, DVD oder ähnlichem zu machen. Nur, wenn die Übung richtig ist, kann sie positiv wirken (und nicht Negatives zur Folge haben).

Wichtig ist auch ein guter Yoga-Lehrer, der seine Schüler gut beobachtet und Rücksicht auf Ihre evtl. Einschränkungen nimmt. Nicht jede Übung ist für jeden Körper richtig.

P.S. Da wir beim Yoga selber keine Bilder machen (das wäre kontraproduktiv), hier Archiv-Bilder im Freien. Bei uns findet Yoga in einem der Yoga-Räume statt.

 

Top